Fernstudieren News
blank

Fernstudium A-Z

Traumafachberater

Traumafachberater: Fortbildung + Weiterbildung in der Traumapädagogik

Du kannst dich gut in traumatisierte Menschen hineinversetzen und verstehst, wie man mit ihnen in schwierigen Situationen umgeht? Dich hat schon immer das Berufsbild Traumafachberater interessiert und du möchtest mehr darüber erfahren? Dann bist du hier genau richtig.


Das Wichtigste in Kürze:

  • Traumafachberater und Traumapädagogen werden gesucht wie nie zuvor
  • Die Ausbildung, Weiterbildung und Fortbildung zum Traumaberater ist hoch professionell
  • Zertifikat, Seminare und Abschluss sind komplett online möglich

Folgender Artikel gibt dir eine klare Übersicht darüber, was es heißt ein Traumafachberater zu sein, wie die Traumafachberatung heutzutage durchgeführt wird und welche Möglichkeiten zur Ausbildung, Fortbildung und Weiterbildung für Traumafachberater/in es gibt.

 

Traumafachberatung: Der Traumaberater als Berufsziel

Tatsache ist: Die Nachfrage nach qualifizierten Fachleuten für die Betreuung von psychisch und psychologisch traumatisierten Menschen ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Dies ist auf viele Faktoren wie Gesundheitskrisen, Kriege und Politikversagen zurück zu führen und hat zu einer vermehrten Anzahl von Menschen in Not geführt.

Traumatische Ereignisse müssen verarbeitet und Lebenskrisen gemeistert werden. Mittlerweile an fast jedem Ort in Deutschland fehlt es an geschultem Personal in der Traumafachberatung, um die hoffnungslos überforderten Ämter und Einrichtungen zu unterstützen.

Glücklicherweise gibt es heutzutage eine beständige Auswahl an sehr guten, staatlich zugelassenen und voll online und digital durchführbaren Fernkursen und Fernstudiengängen zum Thema Traumaberater und Traumafachberater. Informationen zur Anmeldung findest du hier: Traumafachberater ALH Ausbildung

 

Traumazentrierte Fachberatung

Die Wichtigkeit traumazentrierter Fachberatung von psychisch angeschlagenen Menschen kann nicht unterschätzt werden und ist aktuell gefragter denn je – wenn du derzeit in der Krankenpflege, in der Sozialarbeit oder in einem anderen Pflegeberuf tätig bist und dich beruflich in dieser Richtung weiterentwickeln willst, bist du optimal dafür geeignet.

Auch abseits allgemeiner psychosozialer Schwierigkeiten leistet fachlich geschultes Beratungs-Personal wertvolle Hilfe und Unterstützung für die traumazentrierte Fachberatung von traumatisierten Menschen, z. B. aufgrund von Integrationsschwierigkeiten von Flüchtlingen, oder häuslicher Gewalt.

 

Welche Weiterbildung gibt es für Traumafachberater?

Indem du dich zusätzlich qualifizierst und weiterbildest, oder eine bereits vorhandene Ausbildung im psychosozialen Bereich aufwertest, machst du dich auf dem Arbeitsmarkt attraktiver. Fachspezifische Fortbildungen Traumapädagogik erweitern dein aktuelles Beratungswissen und eröffnen dir neue berufliche Wege. Möglichkeiten zur Fortbildung Traumapädagogik gibt es viele, beispielsweise mit folgenden Zielen:

  • Überblick über die Therapie von psychischen Traumata und post-traumatischem Stresssymptom
  • Das Erlernen von systematischen Methoden zur Beurteilung und Selbsterfahrung von Traumatherapien.
  • Die Traumapädagogik Weiterbildung erfordert Praxiswissen zu modernen Therapiemethoden
  • Beurteilung von Trauma-Patienten und Entwicklung eines maßgeschneiderten Behandlungsplans
  • Schulung der Teilnehmer in evidenzbasierter Traumatherapie sowie in anderen Ansätzen der Achtsamkeit und Körperwahrnehmung

Noch einmal auf den Punkt gebracht: Dein Berufsziel ist Traumafachberater oder Traumapädagoge? Weiterbildung ist das worauf es ankommt!

 

Wo ist eine Traumafachberater Ausbildung (Traumapädagogik) möglich?

Laut DEGPT (Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie) und des FVTP (Fachverband Traumapädagogik) vermittelt dir eine Traumafachberater Ausbildung in der Traumapädagogik das Fachwissen und die Kompetenz für einen professionellen Umgang mit Menschen, die mit traumatisierenden Situationen umgehen müssen oder mussten.

Im deutschsprachigen Raum in Europa orientieren sich die Inhalte einer Traumafachberatung-Ausbildung an den Empfehlungen nationaler Vereinigungen für Psychotraumatologie. Diese haben zum Ziel:

  • Schaffung von Qualitätsstandards in der psychosozialen Versorgung traumatisierter Menschen
  • Vermittlung von fundiertem Hintergrundwissens zur Psychotraumatologie
  • Beratung zu praktischen Interventionsmethoden zur Stabilisierung von traumatisierten Menschen

 

Traumapädagogen Ausbildung: Die Details

Insbesondere hervorgehoben hat sich bei der Traumapädagogen Ausbildung die ALH-Akademie, die von der DGBB (Deutsche Gesellschaft für berufliche Bildung GmbH) getragen wird.

Die Traumafachberater ALH Ausbildung ist für diejenigen unter euch, die mit den Arbeitsbereichen Gesundheit, Psychologie und Soziales im Kontakt sind und detailliertes Wissen zu den Themen Traumaberatung, Traumafachberatung und Traumapädagogik (Ausbildung, Weiterbildung, Fortbildung) erwerben möchten.

 

Und was sind die Zulassungsvoraussetzungen bei der ALH?

Ein Hochschulabschluss ist keine Voraussetzung für die Traumafachberater Ausbildung online oder die Traumafachberater Weiterbildung online. Allerdings ist es von Vorteil wenn du Grundlagenwissen in Psychologie hast z. B. durch ein Studium in Sozialpädagogik, Soziale Arbeit, Dipl. Pädagogik, Supervision, Erziehungswissenschaften, Psychologie oder durch eine Ausbildung als Erzieher/in, Ergotherapeut/in, Berater/in oder Krankenpfleger/in.

Wenn du keinen dieser Abschlüsse oder ein entsprechendes Curriculum oder Seminare vorweisen kannst, kannst du auch bestimmte Grundlagen-Module (oder ein bestimmtes Modul) der ALH vorab absolvieren, um die Traumafachberater Voraussetzungen oder die Termine zu erfüllen.

 

Traumafachberater / Traumapädagoge: Gehalt und Verdienst

Eine Traumafachberaterin bzw. ein Traumafachberater arbeitet Hand in Hand mit Traumapädagogen und Traumapädagoginnen zusammen. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf der psychischen und sozialen Stabilisierung von traumatisierten Menschen Patienten, sodass diese die Kontrolle über ihr Leben zurückgewinnen können.

  • Das Gehalt von Traumapädagogen und Traumafachberatern und ist vorwiegend von der Erfahrung abhängig. Im Durchschnitt verdienen Traumfachberater/innen mit einer Erfahrung von 3-6 Jahren ca. 45.000-47.000 EURO pro Jahr.
  • Diejenigen mit einer Erfahrung von 7-10 Jahren verdienen ca. 50.000-55.000 EURO pro Jahr. Das Einstiegs-Gehalt einer Traumafachberaters liegt bei ca. 32.000 bis 36.000 EURO pro Jahr.

Hinweis: Aktuell ist zu beobachten, dass es vor allem in den größeren Städten (z.B. Berlin) und Gemeinden viele Traumafachberater Stellenangebote gibt!

 

Häufig gestellte Fragen zum Thema Traumafachberater

Du hast Fragen zu Traumafachberater oder Traumafachberaterin? Hier findest du die am häufigsten gestellten Fragen und Antworten.

 

Was macht ein Traumafachberater?

Ein Traumafachberater betreut und unterstützt Menschen, die traumatisierende Erlebnisse hatten und damit nicht zurechtkommen. Die Traumapädagogik Fortbildung behandelt typische Traumata-Muster.

 

Was ist Traumafachberatung?

Traumafachberatung ist die psychologische Unterstützung traumatisierter Menschen. Oftmals können traumatische Erlebnisse die Bewältigung des Alltags erschweren oder unmöglich machen.

 

Was verdient eine Traumapädagogin?

Eine Traumapädagogin verdient je nach Erfahrung zwischen 45.000-50.000 € pro Jahr. Das Einstiegsgehalt einer Traumapädagogin liegt bei ca. 32.000 € pro Jahr.

 

Was macht ein Traumapädagoge?

Ein Traumapädagoge führt Traumaberatungen durch. Traumafachberatung ist im Wesentlichen ein Heilungsprozess, der hilft, mit den Symptomen nach einem traumatischen Ereignis umzugehen.

ALH-Akademie Logo

Berufsgegleitende Weiterbildungen der ALH-Akademie

Die ALH-Akademie bietet ganzheitliche Ausbildungen im Bereich Gesundheit, Psychologie und Beratung an. Modernes Onlinelernen mit flexiblen Seminarterminen und interaktiven Online-Trainings.

214 Fernkurse

Finde Deinen Traum-Kurs!

Facebook Fernstudium A-Z